Kfar Saba

Hallo,

während ich das hier schreibe liege ich im Bett, mir ist ein bisschen warm, aber ich bin frisch geduschst und gut gelaunt. Die anderen Volontäre hier sind echt nett, ich bin nachdem ich den letzten Eintrag geschrieben habe und noch ein wenig mit der wunderbarsten Frau der Welt gesprochen habe zum Haus der Volontäre rüber gegangen und habe noch ca. 1 ½ Stunden draußen gesessen und auf Englisch über alles mögliche geredet. Ich kann tatsächlich am besten von den hier Englisch *g*

Das Finnische Mädchen ist recht nett, aber die fährt ja am Freitag, nächsten Monat kommen dafür zwei andere Finnin (schreibt man das überhaupt so?)

Ich bin auf die Arbeit morgen gespannt, dass wird sicher interessant. Was mir aufgefallen ist das als wir grade draußen saßen noch die Bewohner (sie nennen ihre Bewohner hier „Children“ – Kinder) rumgehen konnten, ich weiß natürlich nicht ob das auf alle zutrifft aber das ist natürlich ein Vorteil der massiven Sicherheitsvorkehrungen unten am Tor.

Ich denke ich hab es hier echt nicht schlecht getroffen… Ich werde versuchen morgen einige Bilder zu machen aber die wollen nicht das ihre Children auf den Bildern sind, ich muss versuchen in der Mittagspause n paar Momente zu erwischen wo die nicht unterwegs sind.

Ansonsten hab ich für morgen nicht so viel geplant, außer vllt. irgendwo Kopfhörer zu kaufen damit ich Abends noch Musik/Hörspiele hören kann.

Laia Tov

Steffen

—Zweiter Eintrag von heute—

Shalom,

es ist nun gegen 18 Uhr, ich sitze mit dem Chinesen (Take) und einem der Koreaner (Lee) draußen, grade ist noch ein anderer Koreaner gekommen (Nate). Ich habe grade zu Abend gegessen, bin satt, zufrieden und müde.

Die Arbeit:

Die Arbeit hier beginnt um 7 Uhr, in dem Teil der Einrichtung in dem ich arbeite sind die schweren Fälle, Erwachsene mit mentalen & körperlichen Beschwerden, teilweise agressiv, bei einem muss man aufpassen, er will einem immer an die Hand nehmen und es ist wohl schon vorgekommen das er einem Mitarbeiter den Arm bei so etwas gebrochen hat… Naja, meine Hand bekommt er nicht *g*

Wir (Take und Ich) helfen beim Schuhe anziehen und was sonst noch nötig ist, dann bringen wir die Children zum Essraum, helfen Essen anreichen, bringen sie danach zurück. Dann haben wir Zeit zu essen, etwa 1 Stunde… Heute wurde wir gleich danach wieder wegschickt um nochmehr Pause zu machen, danach war eine Art Bewegungstherapie dran, die Children sollten Hula-Hup-Reifen von der Erde aufheben und über einen Pylon werfen, am Anfang ging das noch, aber nach kurzer Zeit hatten die verständlicherweise keine Lust mehr. Ich würde eine Art der Bewegung bevorzugen die mehr Sinn macht, die bekommen schließlich mit das wir die Ringe immer wieder verteilen…

Das ging von 10.30 bis 12.30, danach ging es zum Mittag, erst Children dann wir. Wir hatten wieder bis 14 Uhr frei, danach noch Spaziergänge und ein wenig plaudern mit dem Israelischen Personal. Um 15 Uhr Feierabend.

Ich wollte danach einkaufen, bin ein wenig durch Kfar Saba gelaufen, habe ein Einkaufszentrum gefunden, etwas gekauft, bin wieder zurück und habe in einem kleinen Laden tatsächlich günstiges Bier gefunden. Es kommt aus Deutschland. Zumindest ist es teilweise deutsch beschriftet, kann sein das die das hier brauen. Das Zeug heißt Schlösser Pils, kostet nur 4.90 Schekel, „normales“ Bier kostet etwa 7.90 Schekel, 5,3 Schekel sind etwa 1 Euro. Nate, Lee und Take sind nu auch weg… Bier kaufen *lach* Bin gespannt wie 2 Koreanern und einem Japaner Bier nach deutschem Reinheitsgebot schmeckt.

Ich hab mir grad ein Kaffee gemacht, hier gibt’s überall nur Instant-Zeug… Naja, egal…

Israel ist übrings das einzige Land was ich kenne in dem die Leute so dreist sind auf einer 4-spurigen Straße in der zweiten Reihe zu parken und in Ruhe einige Minuten einkaufen zu gehen. Der Verkehr hier ist deutlich stärker als in Deutschland, dass ganze bei einer relativ aggressiven Fahrweise, aber what ever…

Ich habe Varda (die Frau die sich um fast alles kümmert) heute nicht fragen können ob man hier Photos ohne Children machen kann, deshalb gibt’s auch heute keine Bilder der Einrichtung, aber dafür ein paar Eindrücke von Kfar Saba und letzte Bilder von Haifa.

Mir geht es übrings sehr gut hier, der Himmel hatte heute größtenteils die Farben der Israelischen Flagge (Weiß-Blau), wobei im Moment nur noch Blau über ist ;-)

Varda und Hanah wollen übrings das Ki-Chan mich besuchen kommt, sie haben mich „gezwungen“ das Photo zu zeigen was ich in meinen Portemonnaie habe und finde Ki sehr schön. Hanah findet meine Gesichtsform schön O.o und Varda hat mir erzählt das Mischnick ein Jüdischer Name ist, wobei mir das neu wäre.

Naja, ich denk für heute reicht das… Morgen und übermorgen habe ich Frei! Ich weiß noch nicht was ich mache, evtl. geht’s zum Strand, mal sehen.

Hier nun endlich die Photos ->Klick mich<-

Liebe Grüße Steffen

Schlagworte: